Seit März 2014 gehöhrt die Halbinsel Krim zu Russische Federation als 2 besondere Teile: die Republik Krim und die Stadt mit Federalbedeutung Sewastopol.
Die Grenzen zwishen Ukraine und Krim sind im Nord der Halbinsel und haben gewöhnliche Grenzenkontroll und Zolle.

Landskarte Quelle: Europe und die Krim - Turky Airlines

Landskarte Quelle: Europe und die Krim — Turky Airlines

Die Krim befindet sich mit gleichem Abstand vom Äquator und dem Nordpol. Ihre Randlage auf der Grenze Europas und Asiens, der Einfluß der antiken, jüdischen, christlichen und muslimischen Kulturen bestimmen auf immer ihre Rolle der Kreuzung der Völker und Zivilisationen mit der erstaunlichen Vielfältigkeit der Denkmäler der Natur und Geschichte, sowie der gegenwärtigen Wirtschaft und Kultur.
Die Fläche. 27 tausend Quadratkilometer für die Halbinsel ist viel. Die Krim ist kaum weniger Belgien, Albaniens oder Haiti, dafür es ist mehr, als Israel, Zypern, Libanon. Die Krim zeichnet sich von der Vielfältigkeit der natürlichen Bedingungen, der Verbindung des Gebirges und der Ebenen aus, ist der
Landwirtschaft günstig und hat die bequeme Meerküste.

sehen (38 kb)
sehen (50 kb)
Griechen (51 kb)
Krimtataren (37 kb)
Krimtatar Restorant MERABA in GURZUF (78 kb)
sehen (62 kb)
Deutsche (35 kb)
sehen (84 kb)
sehen (34 kb)

Die komplizierte Geschichte der Krim spiegelt sich auch in der grossen Anzahl regionaler Restaurants sowie in der Vielfaeltigkeit an Weinsorten auf das Beste wieder. Neben den traditionellen einheimischen Weinsorten sind auch fast alle bekannten Arten von Wein (Sekt, Sherry, Madera, Tokaj, Muskat) zu haben.
Die ertste russische Gemeinde entstand in Sudak, Feodossija und Kertsch wurden im Mittelalter  von Kaufmaennern und Handwerkern gegruendet. Die Massenumsiedlung der Bauern begann 1783 nach dem Anschluß der Krim an das russische Imperium. Als einfaches russisches Essen empfehlen wir roten Kaviar und Krimstoer mit einem Glas Sekt. Was auch gut passt ist  frietiertes Schwein mit dem rotem Portwein Livadija. Man erzaehlt das dies das Lieblingsessen von Tsar Nicolai dem II wahr. Eine andere Kombination das nicht viel kostet ist Pelmeni mit rotem Portwein oder wenn es heiss ist Okroschka-Suppe dazu trockenem Weisswein.

Seit dem Zeiten des Krimkhanats besteht fuer die Ukrainer eine enge Bindung zur Krim, doch der Hauptstrom ukrainischer Siedler begann ende des 18 Jahrhunderts und erreichte seinen Hoehepunkt in den 50-er Jahren des 20. Jahrhundersts.
Den Dueften und der Farbenpracht der Borschtsch hat nur Madera oder ukrainische Gorilka mit Peper was entgegen zu setzen. Zu den Fisch- und Gefluegelspeisen wird normalerweise Sherry und zu Fleischspeisen roter Portwein gereicht. Zu Wareniki (aehnlich dem Ravioli) gefuellt mit Kirschen, suesse Kuchen und andere Backwaren passt am besten lieblicher Kirchenwein, russische suesse Cahors oder Wermut.

Die Krimtataren  enstanden aus der Kreuzung einiger altertuemlicher Staemme dem Tavrikas in Krimgebirge und nomadischen Staemmen wie Skythen, Chazaren, Kyptschaken. Es gibt Unterschiede in der Sprache, Aussehen und der Lebensweise zwischen den einzelnen Gruppen der Suedkueste und denen in der Berg und Steppenregion.
Die Küche hat die Striche mediterran insgesamt und wird mit allen klassischen Weinarten gut kombiniert. Das Pferdefleisch, im Unterschied zu anderen Tataren, ist es in der Krim üblich nicht vorzubereiten. Aber man bereitet schön das Schweinefleisch vor. Zu Schaschlyk reichen saturierte rote Weine, zum Beispiel, roter Tischwein «Alusta». Zu Sarma (der Reis mit dem Hackfleisch in Weintraubenblätter) gehen leichte rose trockne oder halbtrockene Weine. Zur Suppe mit kleinen Ravioli – trocken Kokur; zu Tschebureki – rote Portweine; zu den Süßen, Früchten  – Muskats und der einzigartige Ekim Kara (der Schwarze Doktor). Die kleinen Völker der Krim sind Karaites und Krymchaks (Krimjuden). Dies ist die urbane Diaspora, ihre Küche unterscheidet sich nicht sehr von der Küche der Krimtataren. Die Sprache dieser Völker ist auch der Sprache der Krimtataren ähnlich.

Nach dem Leben in der Verbannung wiegen bei der Krimtataren usbekische Küche (Samsa, Lagman, Manty, Plov) vor. Cafe hat gewöhnlich den Belag für das Essen – Toptschan mit den Teppichen und die Kissen.

Die kaukasische Küche wird mit weißem Wein Rkaciteli zu den Gemüse — und Vogelspeisen und mit saturierten Rotweinen, vor allen Rotwein Saperavi, zum gebratenen Fleisch gut begleitet.
Die Griechen wurden in die Krim als viele Wellen umgesiedelt und haben die bemerkenswerte Spur in ihrer Geschichte, Kultur und Küche gelassen. Populär fast in ganzen Cafes und in vielen Familien der Krim ist der griechische Salat – ideale Begleitung zu Sekt.
Die Deutschen, einschliesslich aus Schweiz, wurden in der Krim 200 Jahre rückwärts angesiedelt und beschäftigten sich, im Grunde, der Landwirtschaft. Weiße Weine aus Risling, Silvener und Traminer gehen mit geschmorten Kohl und Würstchen. Leichte rote Weine, zum Beispiel “Kronental” von “Dionis” — zum geschmorten Fleisch und Räucherware.
Es gibt auch italienische und spanische Restaurants mit ihren klassischen Speisen und Weinarten. Italienische Kolonisten aus den Städten Venedig und Genua kamen im 12. und 13. Jahrhundert auf die Krim. Im 19. Jahrhundert gab es eine neue Migrationswelle von Genua, das waren Kaufleuten und Kapitänen. Die Geschichte der Spanier auf der Krim ist relativ neu. Seit 1939 wurden Kinder von antifaschistischen Kriegern und verwundeten Helden des spanischen Widerstands zu den Familien von Crimean gebracht.

Die Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerikas haben die eigene Einlage zum Genotypus der Krim dankend den höchsten Lehreinrichtungen beigetragen.
Chinesische Restaurants in der Krim, wie auch überall in der Welt, sind schon zahlreich. Aus den Krimweinen muß auf trocken Traminer und Kokur zu den Fisch- und Vogelspeisen, und auf leichte rose Weine (zum Beispiel, «Herakleja») zu den Fleischspeisen orientieren.